Zur Startseite Zur Galerie 

  

Aufnahmeoptik   

5,5" Schmitt-Kamera

Brennweite

225 mm

Blende

f/1.65, abgeblendet auf f/2.0

Belichtungszeit

10 Minuten

Film

Kodak Technical Pan 2415, hypersensibilisiert

Filter

Wratten Nr. 2B - UV

Vergrößerung

3 x

Entwicklung

in Dokumol 5 Minuten/20"

M31, der Andromedanebel

 

Die Bezeichnung für M31 ist historisch bedingt, denn Messier war noch nicht in der Lage, die wahre Struktur des Andromedanebels zu erkennen. Heute wissen wir, dass M31 eine typische Vertreterin von Galaxien darstellt. Sie ist eine Spiralgalaxie vom Typus SB wie auch unser eigenes Milchstraßensystem, das heißt, dass unsere Galaxie für einen Beobachter auf einem Planeten in der Andromeda ähnlich aussehen würde. Die Angaben für ihre Entfernung schwanken zwischen 2.2 bis 2.7 Millionen Lichtjahren, auch für ihren Durchmesser werden Werte von 150.000 bis 300.000 Lichtjahren angegeben. Dementsprechend liegen die Werte für die Zahl der Sonnenmassen zwischen 150 Milliarden bis zu einer Billion.

Sie wird von mehr als zehn Zwerggalaxien umgeben, zwei davon wurden auch schon von Messier beobachtet; sie sind als M32 und M110 im Messierkatalog verzeichnet. Der rundliche, helle Fleck im oberen Randbereich von M31 ist  M32, der länglich weiße unterhalb ist M110, der im NGC-Katalog die Nummer 205 besitzt.

Zur Startseite Zur Galerie 

Letzte Bearbeitung: Montag, 27. November 2017 20:41